Home // Hardware // Kabelkunden: FRITZ!Box 6360 Cable NICHT KAUFEN!

Kabelkunden: FRITZ!Box 6360 Cable NICHT KAUFEN!

Angeregt durch einen Fall aus meiner Praxis möchte ich heute Kabel-Internet-Kunden vor einem Fehler bewahren: Hände weg von zum Kauf angebotenen FRITZ!Box 6360 Cable!

Dass die FRITZ!Box-Produkte der Firma AVM erstklassige Internet-Router mit einem beinahe unglaublichen Funktionsumfang sind, ist inzwischen sehr bekannt. Schließlich räumen sie auch eine Auszeichnung nach der anderen ab.

Seit einiger Zeit unterstützen einige Boxen auch DSL über Kabelfernsehen. Ein ganz speziell darauf ausgerichtetes Produkt ist die FRITZ!Box 6360 Cable. Neben den vielen zusätzlichen AVM-Funktionen, die hier beschrieben sind, gibt es einen weiteren nicht zu unterschätzenden Vorteil: setzt man die FRITZ!Box Cable ein, hat man nur noch einen Stromverbraucher, denn in der FRITZ!Box ist ein Kabelmodem integriert.

Aber: dieses Modell kann man nicht kaufen! Man kann es nur bei seinem Kabelanbieter (z.B. Unitymedia oder Kabel Deutschland) gegen einen Preis von 5,- Euro monatlich mieten!
Bei Kabel Deutschland heißt sie übrigens „HomeBox FRITZ!Box 6360“. Es gibt/gab auch noch eine FRITZ!Box 6340 Cable, diese hat keine DECT- und keine Mediafunktionen. Ich konnte aber nicht herausfinden, ob dieses Modell überhaupt noch von einem Kabelanbieter angeboten wird.

Wer jetzt als Kabel-Internet-Kunde, der auch über seinen Kabelanbieter telefoniert, überlegt, den meist mickrigen, mitgelieferten Standardrouter durch eine FRITZ!Box zu ersetzen, hat zwei Möglichkeiten:

  1. Er wendet sich an seinen Kabelanbieter und mietet die FRITZ!Box 6360 Cable für 5,- Euro im Monat.
  2. Er kauft ein anderes FRITZ!Box-Modell (z.B. bei mir) und kann dieses dann an das vorhandene Kabelmodem anschließen.

AUF GAR KEINEN FALL sollte man eine FRITZ!Box 6360 Cable KAUFEN – z.B. über ebay. Diese Geräte sind – wie oben beschrieben – ausschließlich Mietgeräte, dürfen also gar nicht weiterverkauft werden. Demzufolge kann man auch kein Eigentum daran erwerben. Dabei ist es egal, ob der Verkäufer das wusste oder nicht.

Für Ihren Anschluss können Sie diese Boxen auch nicht verwenden, da die Geräte auf den ursprünglichen Anschlussinhaber codiert und natürlich auch auf den Kabelanbieter „gebrandet“ sind. Man kann dann so eine Box zwar als Router hinter das Kabelmodem hängen, aber schon Telefonie kann man nicht einrichten, weil die Möglichkeit, Rufnummern einzurichten, gesperrt ist.
Die Idee, bei den Betreibern die Box nachträglich freischalten zu lassen, kann man sich abschminken – es ist nicht möglich und wird energisch verwehrt!
Dazu kommt auch noch, dass AVM für die FRITZ!Box Cable selbst keine Firmwareupdates anbietet, sondern diese ausschließlich über so genannte Autokonfigurationsserver der Kabelanbieter verteilt werden.

Deswegen Hände weg von zum Kauf angebotenen FRITZ!Box 6360 Cable! Mit viel Glück bekommen Sie wenigstens Ihr Geld zurück.


Solche Meldungen auch auf’s Smartphone bekommen?
Einfach die mlo-networks-App installieren!

Posted in Hardware, Tipps, Warnungen and tagged as , , , , , ,

17 Comments

  • Norbert Michel

    08.06.2014 at 11:43

    Vielen Dank für Ihren Artikel!
    Sie haben mich vor einem großen Fehler bewahrt.
    Ich finde es toll, dass es so qualifizierte Autoren gibt.
    Herzlichen Dank
    N. Michel

  • U.Feddersen

    14.11.2014 at 12:37

    Sehr guter Tipp. Benutze zur Zeit den Router 6340 von Kabel. Dieser Router ist mein Eigentum.

    Gruß
    U.Feddersen

  • Günter Kohlhof

    21.11.2014 at 10:58

    Hallo
    ich habe mal eine Frage, die nicht unmittelbar mit der Fritzbox zusammenhängt. Ich bin Kabeldeutschland-Kunde und habe eine Fritzbox 6360 zur Miete. Ich nutze Internet, TV (Grundprogramme) und Telefon über Kabel. Zusätzlich nutze ich Sat-TV. Dieses möchte ich bequem über W-Lan in der ganzen Wohnung nutzen können. Es gibt ja neuerdings Sat- Receiver, die das Signal über IP ins W-Lan-Netz einspeisen können. Ist die Fritzbox 6360 dafür geeignet?
    Für eine Antwort bedanke ich mich bei Ihnen im Voraus.
    Mit freundlichen Grüßen

    Günter Kohlhof

    • mlonetworks

      30.11.2015 at 13:50

      Hallo Herr Kohlhof,
      mangels SAT-TV kann ich dazu nur folgendes sagen: Sie schreiben, dass die SAT-Receiver das Signal per IP ins WLAN einspeisen. Dann hat meiner Einschätzung nach die FRITZ!Box nur soweit damit zu tun, dass sie das WLAN als Transportmedium zur Verfügung stellt – und das kann sie. :-) Die FRITZ!Box 6360 Cable funkt mit 2,4 und 5 GHz, mindestens eins davon werden die SAT-Receiver auch unterstützen. Ob WLAN N ausreicht, hängt von ihrer ganz persönlichen Einsatz-Umgebung ab. Was letztendlich per TCP/IP dann übertragen wird, ist egal. Für den Empfang müssen dann die jeweiligen Endgeräte (Tablet, PC o.ä.) die Signale des Receivers decodieren.

  • Joachim Klaassen

    30.05.2015 at 20:29

    Hallo und guten Tag,

    habe mir einen WLAN-Router DLINK DIR 600 von meinem Kabelanbieter Unitymedia aufschwatzen lassen. (Einrichtung des DIR einen Albtraum für jeden Apple Fan und nicht IT-Fachmannes)

    Fazit, im Moment :

    3.Stock Standort des Appel PC´s und Routers ( lächerliche 2800 KB/s) hatte als Option einen super schnelle Internetzugang ( mit Ethernet direkt ans Kabelmodem) nun WLAM !

    2. Stock ohne einen WIRELESS Range Extender N300 geht gar nichts ( schlappe 1000KB/s)

    1.Stock auch hier, ohne WIRELESS Range Extender N300 geht gar nichts ( und soviel wie ein 54K-Modem)

    Unitymedia Kundenservicemitarbeiter weiss keinen Rat und beendet das Gespräch mit mir einfach mit dem auflegen desTelefonhörers.

    Vielleicht wissen Sie eine Lösung meines Netzwerkproblemes über 3. Stockwerke.

    Mit freundlichen Grüßen aus dem Schwarzwald

    Joachim Klaassen

    • mlonetworks

      25.09.2015 at 13:22

      Hallo Herr Klaassen,
      von dem D-LINK DIR 600 sind nur wenige begeistert. Zur Überbrückung mehrerer Etagen sind WLAN-Range-Extender bzw. Repeater je nach baulichen Gegebenheiten nicht so geeignet. Die können ja auch nur weiterreichen, was an WLAN-Leistung ankommt. Zur Überbrückung der 3 Etagen bei Ihnen empfehle ich Ihnen den Einsatz von Powerline-Adaptern der Firma devolo. devolo hat spezielle WLAN-Adapter, mit denen Sie ganz einfach Ihr Heimnetz erweitern und so ein starkes WLAN in jeden Raum bringen können.
      Es muss es sich natürlich um ein zusammenhängendes Leitungsnetz handeln, Leitungslängen von 300 Metern dürfen nicht überschritten werden. Unterschiedliche Phasen sind kein Problem. Sollten Sie in Ihrem Haus zwei Stromkreise mit je eigenem Zähler haben, kann das zu Problemen führen, da die Zähler eine große Dämpfung für das Signal bedeuten. Vielleicht haben Sie die Möglichkeit, diese Adapter vor dem Kauf einmal zu testen, z.B. von einem Freund oder Bekannten.

  • Lutz Wasik

    19.07.2015 at 15:14

    ich habe ungefähr 4 jahre eine fritzbox 6360,aber seit 14 tagen habe ich internet probleme.was kann man dagegen machen.avm sagte mir ich soll die box vom netz nehmen,hat aber nichts gebracht,was nun? gruß Lutz Wasik

    • mlonetworks

      25.09.2015 at 12:20

      Hallo Herr Wasik,
      Ihre Problembeschreibung „habe ich internet probleme“ ist leider nicht sehr aussagekräftig. IT-Geräte mit Problemen (vor allem welche, die im Dauerbetrieb laufen) für einige Zeit vom Strom zu trennen, ist aber ein altbewährtes Mittel, das erstaunlich oft hilft. Da ich davon ausgehe, dass Sie Ihre FRITZ!Box 6360 Cable von Ihrem Provider gemietet haben, wenden Sie sich am besten an den Support Ihres Kabelanbieters. Ist die FRITZ!Box defekt, werden die das Gerät sicher austauschen.

  • Christian Nolting

    16.10.2015 at 18:52

    Ich hätte das mit der Fritzbox 6360 Cable mal vorher hier lesen sollen. Nun hab ich mir die Box über Billiger.de für nur 149€ gekauft und versucht auch an mein Kabelnetz von Unitymedia anzuschließen. An der Box leuchtet das Lämpchen für Wlan und Dect aber das Lämpchen für Power/Cable blinkt fröhlich vor sich hin und kann keine Internetverbindung aufbauen. Über Fritzbox.de habe ich bisher alles versucht unteranderem auch Neustart der Box aber ohne Erfolg. Auf der Fritzbox steht oben auch Kabel Deutschland drauf. Hätte vom Verkäufer auch mal beschrieben werden müssen. Gibt es den tatsächlich keine Fritzbox die für Kabel ausgelegt ist? Die Fritzbox 6360 Cable ist sonst auch deutlich teurer Angeboten aber alle samt nicht für Kabel/Unitymedia geeignet?

  • Günter Kramer

    28.12.2015 at 22:35

    Hallo,

    sind Sie sicher, dass Sie mit Ihrem Artikel ganz oben richtig liegen?? Kann man nicht irgendwie selber an die Daten für die Einrichtung der FritzBox kommen?

    Ich hatte vor ein paar Jahren mal einen Alice DSL Anschluss und der Betrieb von Fritzboxen wurde nicht unterstützt und man bekam auch die Einrichtungsdaten für die FritzBox nicht.
    Ich hatte damals eine Internetanleitung gefunden, wie ich innerhalb von 10 bis 15min diese Daten mit einem Programm abrufen konnte.
    Gibt es sowas vielleicht auch für Kabel Kunden?

    Gruss
    Günter

    • mlonetworks

      11.04.2016 at 15:59

      Hallo Günter,
      zum Zeitpunkt der Erstellung meines Artikels war das alles so richtig. Ich habe das ausführlich recherchiert und zuletzt auch mit der Kabelanbieter-Hotline meines Kunden telefoniert. Wenn Sie doch eine Anleitung finden, bin ich über eine Benachrichtigung dankbar.

    • mlonetworks

      11.04.2016 at 16:04

      Vielen Dank für die Links. In dem Thread bei auktionshilfe.info hat jemand noch mal aktuell am 8. März 2016 nachgeforscht: Man kann mit dem Kauf der Boxen von Unitymedia und Kabel Deutschland KEIN Eigentum erwerben, wie ich in meinem Artikel oben auch geschrieben hatte.

  • Hallo,
    Ich habe auch die 6360.
    Meine Frage, gibt es ein Limit für angemeldete W-lan Geräte in der Box?
    Bei mir laufen immer nur 13 – 15 Geräte, die anderen Schmeisst er immer raus.
    Habe diverse WLAN Steckdosen, Amazon Alexa.
    Problem, mal geht der Echo dot und mal der, oder ich komme auch mal nicht mit meinem Handy rein und ich kann ja nicht alle paar Minuten den Router neu starten.

    Wäre es sinnvoll sich vom Anbieter einen aktuellen Router zuschicken zu lassen?

    ICH habe eine 100 tds Leitung.

    LG

    • mlonetworks

      19.01.2018 at 04:01

      Hallo Uwe!

      Grundsätzlich ist mir nur bekannt, dass die Anzahl der Netzwerkgeräte durch das IP-Netz begrenzt wird. Wenn in Ihrer Box, wie ich annehme, DHCP aktiviert ist, ist in den Netzwerk-Einstellungen (zu finden in der erweiterten Ansicht) der Vergabebereich für IP-Adressen festgelegt. Prüfen Sie bitte, was dort eingetragen ist. Hat Ihre Box die IP-Adresse 192.168.178.1, könnte dort z.B. stehen, dass Adressen von 192.168.178.21 bis 192.168.178.35 vergeben werden. Dann wäre in der Tat bei 15 Geräten Schluss. Versuchen Sie, den Bereich dann zu erweitern, falls möglich.

      Eine generelle Begrenzung der Anzahl an WLAN-Clients gibt es also bei FRITZ!Boxen nicht. Lediglich bei DECT-Geräten, IP-Telefonen und IP-Türsprechanlagen.

      Auf jeden Fall sollten Sie mal prüfen, was in den Systemereignissen der FRITZ!Box steht.
      Wählen Sie in der Benutzeroberfläche der FRITZ!Box „System“ – „Ereignisse“ und wählen Sie in der Ausklappliste den Eintrag „WLAN“ aus.
      Stehen dort Meldungen mit folgendem Wortlaut?
      „WLAN-Anmeldung ist gescheitert. Maximale Anzahl gleichzeitig nutzbarer WLAN-Geräte erreicht. #002.“

      Es kann sein, dass die FRITZ!Box durch Verbindungsanfragen anderer Geräte blockiert wird. Überprüfen Sie mal die Geräteliste unter „WLAN“ – „Funknetz“. Ist diese voll von Einträgen fremder Geräte, die sich nicht authentifizieren konnten? Dann begrenzen Sie in den WLAN-Einstellungen unter „Sicherheit“ den WLAN-Zugang auf bekannte Geräte und löschen alle Einträge zu Fremdgeräten.

      Tritt das Problem dann immer noch auf, haben Sie vielleicht eine FRITZ!Box von Unitymedia oder Vodafone. Deren FRITZ!OS ist anscheinend vom Provider angepasst und laut Google-Recherche ist dann wohl wirklich die Anzahl begrenzt.

      In diesem Fall würde ich Ihnen den Tipp geben, einen AVM-WLAN-Repeater mit Netzwerkschnittstelle zu kaufen, z.B. den FRITZ!WLAN Repeater 1750E. Den verbinden Sie mit einem Netzwerkkabel mit der FRITZ!Box. Dann richten Sie ihn in der Betriebsart „LAN-Brücke“ ein und übertragen ihm die WLAN-Versorgung und -Verwaltung. Dann schalten Sie das WLAN in der FRITZ!Box ab und haben somit die Limitierung durch den Provider umgangen.

      Ob es sinnvoll ist, sich vom Anbieter einen aktuellen Router zuschicken zu lassen, kann ich so nicht beurteilen. Ggf. hat der dann auch eine „künstlich“ eingebaute Begrenzung.

  • Boers Jürgen

    17.03.2018 at 08:22

    Hallo,
    Ich war vor einigen Jahren schon mal Kunde bei Kabel Deutschland und habe noch die damals gemietete Fritz Box 6360.
    Jetzt werde ich wieder Kunde bei Kabel Deutschland kann ich die Fritz Box wieder benutzen und wird sie funktionieren oder muss ich mir eine neue Version mieten.
    Gruß Jürgen

    • mlonetworks

      12.04.2018 at 00:08

      Lieber Jürgen,
      dazu kann ich Dir leider keine Auskunft geben. Es hängt ja z.B. auch davon ab, welchen Anschluss Du von Kabel Deutschland nun bekommst und ob Kabel Deutschland die Box überhaupt noch unterstützt. Außerdem wurde von AVM offiziell der Support für die FRITZ!Box 6360 Cable zum 1.11.2017 eingestellt. EOM (End of Maintenance) war schon am 31.03.2016.
      Wenn die Box gemietet ist, bekommt man ja bei Bedarf vom Anbieter auch eine neue. Am besten wendest Du Dich an die Hotline oder Kundenbetreuung von Kabel Deutschland.
      Gruß, Michael

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.